Bibelgespräch

Das wöchentliche Bibelgespräch lädt dazu ein, über einen längeren Zeitraum an einem biblischen Buch oder einer längeren Geschichte dranzubleiben. Anders als im Gottesdienst, können Hintergründe und Details der Texte genauer angeschaut werden.

Für Methodisten - wie für alle Christen - ist die Bibel Grundlage ihres Glaubens. Aber sie wissen: die Bibel ist ein Buch, das in einem Zeitraum von etwa tausend Jahren von vielen Menschen aus verschiedenen Völkern, Kulturen und Epochen geschrieben wurde. Sie spricht mit vielen Stimmen. Wir hören aus ihr, wie Gott sich Menschen gezeigt und mit ihnen gesprochen hat und wie er heute mit uns reden will.

Wie der Name "Bibelgespräch" schon sagt, ist die Form das Gespräch, bei dem sich alle einbringen können. Hier ist auch ein guter Ort, Fragen, die einen schon lange durch den Kopf gehen, los zu werden.

Was der Titel allerdings verschweigt, ist ein weiteres wesentliches Anliegen: nicht in den alten Texten stecken zu bleiben, sondern sich darüber auszutauschen, was sie uns heute sagen bzw. welche Erfahrungen wir damit gemacht haben.

Im Prozess der Arbeit zum Verstehen der Bibel und der christlichen Überlieferung gibt es immer wieder unterschiedliche Auffassungen. Sie werden diskutiert und führen oft zum besseren Verstehen der biblischen Aussagen. Wir vertrauen darauf, dass Gott denen, die ihn bitten und sich ihm öffnen, seinen Geist schenkt, durch den sie Gottes Wort verstehen können.

Das Bibelgespräch wird durch einen Pastor (i. R.) geleitet.