Gemeindeleben in der Lindenkirche

Ein wichtiges Element unserer Kirche ist die gelebte Gemeinschaft. Bei uns in der Lindenkirche gibt es viele Veranstaltungen und unterschiedliche Gruppen, die das Gemeindeleben gestalten.

Bischöfin Rosemarie Wenner sagte zu der Aufgabe des Gemeindelebens anlässlich der Tagung der Zentralkonferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland im November 2008 in Dresden:

"Gemeinden sind Orte, in denen Gemeinschaft erlebt wird. Da Gottes Liebe allen Menschen gilt, sind Gemeinden „inklusive Orte“: Junge und Alte, Gesunde und Kranke, Kinder, Jugendliche und Erwachsene scharen sich um Jesus und lernen miteinander glauben. Es ist eine Stärke methodistischer Gemeinden, dass tragfähige persönliche Beziehungen aufgebaut werden, die ein Netz bilden, in dem gegenseitige Hilfe geschieht. Anteilnahme und gegenseitige Fürsorge werden geschätzt und machen Gemeinden attraktiv. In unserer von Mobilität geprägten Gesellschaft, in der viele unter Vereinzelung leiden, können Gemeinden Orte sein, in denen Menschen Beheimatung finden und beziehungsfähig werden. Viele sprechen davon, dass sie die Gemeinde als Familie erleben. Die „Gemeindefamilie“ ist aber kein abgeschlossenes Beziehungsgeflecht, wenn wir Jesu Gesinnung nacheifern. Sie erwartet „Zuwachs“ durch neue Menschen, die die Gemeinschaft erweitern. Bischof Robert Schnase aus Missouri, USA, ermutigt die Gemeinden, „radikale Gastfreundschaft“ zu praktizieren. Auf diese Weise werden Menschen, die sich nach Gemeinschaft sehnen, willkommen geheißen und integriert."

Diesen Grundsätzen will das Gemeindeleben der Lindenkirche Rechnung tragen. Bitte informieren Sie sich über unsere Aktivitäten auf der jeweiligen Seite (s. Menupunkte links) und unter Wir informieren.